-
bericht peter
neurotropan

 

 

geschrieben von Peter am 02. Februar 2003

Hallo zusammen,
ich möchte euch von einem Mittel erzählen, mit dem ich zur Zeit sehr angenehme Erfahrungen mache. Es heißt NEUROTROPAN und ist von der Firma Phoenix. Es reguliert ein gestörtes Gleichgewicht im vegetativen Nervensystem.
Beschreibung: (aus www.heilpraktiker-auth.de/therapie.html)
Das neurotropan®, Wirkstoff Cholincitrat, aktiviert das körpereigene Ruhesystem, den Parasympathikus. Dieser Abschnitt des Nervensystems ist der Gegenspieler des Streßnervensystems, des Sympathikus. Sowohl Fasern des Sympathikus, wie auch des Parasympathikus kommen fast überall im Körper vor. Mit der Aktivierung des Parasympathikus können Streßzustände durchbrochen werden und der Körper bekommt einen Anstoß auf ein niedrigeren "Streßlevel" umzuschalten. Eingesetzt wird die Kur bei Streßbelastung, Schlafstörungen und vegetativen Beschwerden, z.B. Reizdarm oder ständigen Muskelverspannungen. Oft ist eine begleitende Behandlung, z.B. mit Passionsblumenpräparaten, Vitaminen und Mineralstoffen sinnvoll.

Ich bekomme die Injektion einmal in der Woche von meiner Heilpraktikerin. Danach fühle ich mich stabil, selbstbewusst und ausgeglichen über mehrere Tage anhaltend. Die Wirkung während der Infusion zeigt, dass dieses Mittel an den Ursachen ansetzt und nicht die Symptome bekämpft wie manches anderer chemische Mittel. Dort wo die Blockaden sind, werden die Reaktionen auch wahrgenommen. Und oh Wunder wo war das wohl bei mir? Zunächst stellt sich Speichelfluss ein und dann beginnt auch schon mein Kopf zu glühen. Und dieses Mal versichere ich euch, ist es wie ein Glücksgefühl, die Birne glühen zu spüren. Es ist als würde wirklich eine Verstopfung gelöst, der Fluss zum Rest des Körpers (Bauch, Beine..) freigemacht. Unmittelbar nach der Injektion habe ich auch deutlich das Gefühl, wieder auf den Beinen zu stehen....

Neurotropan wirkt bei jedem, denn es stärkt den Parasympatikus, den Nerv der Gegenspieler des Sympatikus ist.
Zum Heilpraktiker bin ich selbst gegangen. Ein Hausarzt schickt dich selten zum Heilpraktiker, da diese beiden Berufsstände eher nicht miteinander können. Der Vorteil des Heilpraktiker: Er/Sie hat Zeit für Dich. Du stehst im Mittelpunkt.
Der Nachteil ist, dass gestzliche Krankenkassen nur bedingt die Kosten übernehmen. Neurotropan ist völlig nebenwirkungsfrei, kann durchaus auch der Arzt oder Neurologe spritzen.
Ein Ampulle ist meist auch eine Injektion. Ich bekomme demnächst pro Injektion 1 1/2 Ampullen. Die Behandlung ist individuell ganz unterschiedlich.
Einen Erfahrungswert wie lange es im allgemeinen bedarf, gibt es glaube ich nicht. Du selber bist da der Gradmesser. Ich habe jetzt jede Woche (insgesamt 6 Wochen) eine Injektion erhalten. Ich denke, dass ich auch noch einige (vielleicht nochmal 6) Injektionen erhalten werde.

5 Injektionen habe ich derzeit erhalten. Die Infusionskur wird noch weitere Wochen anhalten.
Das Mittel hat auch keinerlei Nebenwirkungen.
Die Kosten: 3 Ampullen ( 8,15 € ) 20 Ampullen ( 31,90 € ) 100 Ampullen ( 108,20 € ).
Meine private Krankenversicherung hat alle Kosten ohne Nachzufragen bezahlt. Wie das bei gesetzlichen KK aussieht, weiß ich nicht.
Liebe Grüße

Peter